Skip navigation
2017-03-27-ML-Hochvolt-365-verkleinert-1400x500.jpg

Nexans autoelectric bei Elektromobilität gut im Rennen

Floß, Februar 2018. Der Oberpfälzer Automobilzulieferer, mit Hauptsitz in Floß, hat sein kontinuierliches Wachstum auch 2017 fortgesetzt und mit 440 Millionen Euro Umsatz gegenüber dem Vorjahr ein Plus von zwei Prozent erlöst. Deutlich ausweiten konnte das Unternehmen sein Geschäft mit Produkten für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Während der weltweite Marktanteil dieser Fahrzeuge 2017 bei rund zwei Prozent lag, erwirtschaftete Nexans autoelectric in diesem Segment rund sechs Prozent seines Gesamtumsatzes. Auch für die kommenden Jahre sieht sich das Unternehmen in diesem Wachstumsmarkt gut aufgestellt, denn aktuell arbeitet der Kabelsatzspezialist  zusammen mit vier Premiumherstellern an neuen Projekten, die ab 2019/2020 auf den Markt kommen.

Der Rückgang dieselbetriebener Fahrzeuge hat auch bei Nexans autoelectric die Geschäftszahlen beeinflusst. Allerdings gelang es dem Unternehmen mit neuen Aufträgen, unter anderem für Leitungen zum 48 Volt-Bordnetz, Antriebsverkabelungen für E-Fahrzeuge oder Komponenten für Assistenzfunktionen, neue Schwerpunkte zu setzen.    

Die weltweit tätige Unternehmensgruppe wuchs Ende 2017 auf über 10.000 Mitarbeiter und nahm in der Ukraine einen  weiteren Produktionsstandort in Betrieb. Mit der neu gegründeten Gesellschaft Nexans autoelectric Korea unterstützt das Unternehmen seit Anfang 2017 seinen Hauptkunden in Asien mit Entwicklungsleistungen vor Ort und kann darüber hinaus im Markt entschieden besser agieren. Insgesamt unterhält die Gruppe im weltweit größten Automarkt drei eigene Aktivitäten sowie Entwicklungsteams  an den jeweiligen Kundenstandorten.

Für das laufende Jahr rechnet die Unternehmensleitung, ähnlich wie im Vorjahr, mit einem leichten Umsatzwachstum. Ab 2019 wird mit den Anläufen mehrerer Großaufträge auch die Wachstumsdynamik wieder entscheidend zunehmen